Prunksitzung 2016

„Dorlach hat ne neue Turmbergterrass - Die Lyra feiert mit viel Spaß“

Schon beim Einzug der Aktiven des Elferrates Lyra am 30. Januar 2016 war das Publikum voll und ganz dabei und das sollte den ganzen Abend so bleiben.

Ein Dank geht an Anna Chudalla von Durlacher.de für die Zurverfügungstellung der Fotos.

 

                        "Dorlach hat ne neue Turmbergterrass, die Lyra feiert mit viel Spaß."

Unter diesem Motto fand vor imposantem Bühnenbild ( Turmberg mit Terrasse, Hollywood-Schriftzug und Bergbahn ) am 30.Januar  die diesjährige Prunksitzung des Elferrates der Lyra statt. Präsident Torsten Arheidt führte in bekannter und gekonnter Manier durch das abwechslungsreiche, bunte Programm.
Nachdem der Elferrat, einige Hot Shots und Turmbergrassler, auf der Bühne Platz genommen hatten, ging es auch gleich Schlag auf Schlag. Die  Dorlacher Clownkapelle Günter Bertsch brachte das Publikum gleich in die richtige Stimmung, der "Deutsche Michel" Gerd Grochtdreis, die Rotzlöffel der Ka Ge Fidelio, eine Heiratswillige ( Michaela Weisshaar) und die Markgräfin Magdalena (Bettina Heitrich Heller, von der Hottcheck Narrenzunft, brillierten mit ihren Vorträgen.
Musikalisch umrahmt wurde der Abend, wie seit Jahren, von den Magic Boys. Die vereinseigenen Tanzgruppen Rainbowdancers, Hot Shots, der erste Auftritt der neu formierten Basler-Tor-Garde sowie des Tanzpaares Sara & Melina ( Melina wirbelte auch noch als Tanzmariechen über die Bühne ) zeigten dem illustren und begeisterten Publikum das Ergebnis ihres ganzjährigen Trainings, was mit viel Applaus belohnt wurde.
Die Schlumple + Augusten Durlach, Achim Großmann (Gro Ka Ge Durlach ) mit seiner Truppe, das Männerballett der Stra Ba Ka und zum Abschluss der Sitzung die Albgoischda Hagebach forderten die Gäste immer wieder zum Klatschen, Schunkeln und Singen auf, was bei der super Stimmung im Saal der Festhalle nicht viel  Aufforderung verlangte.
Wie jedes Jahr zeigte unser stimmgewaltiger Senat unter der bewährten musikalischen Begleitung des Dirigenten des Gesangvereins, Alfred Jungmann, mit einem Ständchen, dass sie zu und hinter " ihrem " Elferrat stehen.
Alles in allem kann man sagen, dass es eine gelungene, kurzweilige und abwechslungsreiche Veranstaltung war.

Ruth Tober

Zurück